Familiengeschichte  Müller - Humphreys

geboren am 11. September 1909  in Metz
gestorben am 27. Oktober 1997  in Vaale
geboren am 8. August 1904 in Elberfeld
gestorben am 23. Dezember 1982 in Gütersloh
 

Herta Heitmann

HeitmannHertaUnterschriftKlein.jpg

Kurt Müller  

sen.

UnterschriftGruen.jpg
 
HeitmannHertaPortr2Mini.jpg
Portraet2.jpg
s6_Kopie
s1_Kopie_4
s1 EinstellungGewerbelehrerin
ImGarten1_Kopie
HeitmannHertaPortr42b
s264_Kopie_2
s265_Kopie_2
s27 Kopie 4
s9 Kopie 4
s10_Kopie_3
s8_Kopie_4
s7_Kopie_2
s6_Kopie_4
s13 Berufsschuldienst
s8 Kopie 2
HeitmannHertaPortr42a_Kopie
Herta (3. bzw. 2.v.l.) während eines Urlaubs
in Ofterschwang im Allgäu
(unteres Bild: bei einem Ausflug ins Kleine Walsertal)
Links / Rechts / Unten:
Bilder von einem Fronturlaub ihres Mannes, links: mit der Berufsschul-Kollegin Frau Paffen
s4_Kopie
Berufsschule_Kopie
Links: die Berufsschule Perlengraben 101
nach der Zerstörung
Links:
im Februar 1944
verließ die hochschwangere
Herta Müller das vom Kriegsbrand gezeichnete Köln und
zog um nach
Isselhorst
, in den Heimatort ihres Vaters.
 
Ihre neue Adresse war Isselhorst 61, das Haus ihrer eineinhalb Jahre zuvor verstorbenen Großmutter
Johanne Heitmann
. Sie bewohnte dort ein Zimmer im benachbarten Haus ihrer Tante Marie Poggenklaß.
 
Wenige Wochen nach
dem Umzug wurde ihre Kölner Wohnung durch einen Bombenangriff
vollständig zerstört.
BildschirmPfeilweissinvert
menue_button_neu_40_30
Menu