Famgesch
geboren am 5. Mai 1878 in Isselhorst 61
gestorben am 14. November 1958  in Isselhorst 300
Unterschrift1invertKlein
©   Kurt Müller 2021
 

Soldatenleben in Metz 1900 - 1904

Heinrich Heitmann

HeitmannHeinrJugendportrNeu

Unten: Heinrich Heitmann (rechts) mit dem aus Gütersloh stammenden Soldatenkameraden Langer (um 1903), den er in den 50er Jahren gelegentlich traf; einmal besuchte Langer ihn in Isselhorst aus Gütersloh mit seiner prächtigen Pferdekutsche.

Unten: der ebenfalls in Metz stationierte Isselhorster Nachbarssohn Niedeck

s18 HeitmHeinr.Portr.1900
s35 Schmiede.Metz

Als junger Soldat in Metz um 1900

s34 HeitmHeinr.Metz.Langer.ausGT
s4_Niedieck_Kl

Links: Heinrich Heitmann (rechts im Bild) um 1903 mit dem aus Gütersloh stammenden Soldatenkameraden Langert, mit dem er in den 1950er Jahren gelegentlich wieder zusammen-traf; einmal besuchte Langert ihn in Isselhorst mit seiner prächtigen Pferdekutsche. Er wohnte immer noch in der Münsterstraße in Gütersloh, wo die Familie mit Kutschwagen gehandelt hatte, wie das Adressbuch von 1925 (Auszug s.u.) verrät.

1925.Adressbuch_Kopie_2
Muensterstr.um1910.367
Kaserne1905MS

Auf dem Kasernenhof um 1904 (Heinrich H. 4.v.rechts)

HHinKaserne1905KS
Heinrich Heitmann (Mitte)

Unten: Ebenfalls in Metz stationiert war der Sohn von

Wilhelm Heitmann

s Nachbarn und Freund Heinrich Niediek (Miterfinder der

Drillmaschine

und

Ottensmann

-Nachkomme)

Links: Die Gütersloher Münsterstraße um 1910

Rechts:
Heinrich Heitmann
bei der Arbeit als "Fahnenschmied"

BildschirmPfeilweissinvert
menue_button_neu_40_30
Menu