Famgesch
geboren am 5. Mai 1878 in Isselhorst 61
gestorben am 14. November 1958  in Isselhorst 300
Unterschrift1invertKlein

Malmédy 1914 - 1916

©   Kurt Müller 2021
 

Heinrich Heitmann

HeitmannHeinrJugendportrNeu

Unten: Heinrich Heitmann (rechts) mit dem aus Gütersloh stammenden Soldatenkameraden Langer (um 1903), den er in den 50er Jahren gelegentlich traf; einmal besuchte Langer ihn in Isselhorst aus Gütersloh mit seiner prächtigen Pferdekutsche.

Unten: der ebenfalls in Metz stationierte Isselhorster Nachbarssohn Niedeck

Seit 1912 arbeitete Heinrich Heitmann als Zollbeamter in Maldingen und Malmédy / Eifel (siehe Bild links). Unten: Mitarbeiter des Zollamts.

s25 Kopie
s5__2__Kopie
s33.UmmeldungMalmedy.305
s40_Kopie

Mitarbeiter des Zollamts

Nach 2 Jahren als Zollbeamter in Maldingen wird Heinrich Heitmann zum 27. April 1914 (s.Meldebescheinigung rechts) ins benachbarte Malmédy versetzt. Beide Orte gehören heute (seit 1919) zu Belgien. Unten: Wohnhaus der Familie Heitmann in Malmédy, Am Markt 3, später:  Prinz-Eitel-Friedrich-Str.54  (Foto aus den 1970er Jahren)

BildschirmPfeilweissinvert
menue_button_neu_40_30
Menu